BB-ONE.net unterstützt Initiative 'Cloud Services made in Germany'

14.01.2015

Seit gestern ist BB-ONE.net Mitglied der Initiative 'Cloud Services made in Germany'. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern geht das Unternehmen gegen ein weit verbreitetes Vorurteil an, nämlich dass Cloud-Lösungen mit Standort Deutschland ein Luxus sind. Denn es geht hier um Wettbewerbsvorteile für Geschäftskunden.

Es passt einfach zusammen, denn wir denken in die gleiche Richtung und verfolgen ähnliche Strategien, um den Internetstandort Deutschland zu stärken. Im Netzwerk der Initiative 'Cloud Services made in Germany'  bündeln wir unsere Kräfte mit anderen Unternehmen und beschreiten gemeinsam den Weg der Aufklärung zum Thema Rechtssicherheit bei der Auswahl der passenden Cloud Lösung.

Der Gründer der Initiative, Frank Roth, bestätigt: "Das auch im fünften Jahr des Bestehens der Initiative unverändert große Interesse von Anwender- wie von Anbieterseite unterstreicht die zentrale Rolle, die Themen wie Datenschutz und Rechtssicherheit im Zusammenhang mit dem Einsatz von Cloud Computing-Lösungen in Deutschland spielen."

 

Gemeinsames Grundverständnis und gleiche Ziele

 

Wir folgen seit Firmengründung (1996) der Philosophie des „Serverstandortes Deutschland“. Von Anfang an wurden alle Leistungen des Unternehmens in Berlin erbracht. Mit der Gründung des BCIX (Berlin Commercial Internet Exchange) und anderer Datenaustauschpunkte in Deutschland seit 2002/2003 verfügt dieser Standort über die notwendigen technischen Voraussetzungen für professionelle Cloud Services. So betreibt BB-ONE.net seit vielen Jahren erfolgreich ein eigenes DataCenter in Berlin (www.server-hotel-berlin.net) im Tier4-Standard und bietet seit 2009 eigene Cloud Lösungen an.

 

Nach Meinung unserer Kunden erfüllt BB-ONE.net die wichtigsten Kriterien für professionelles Hosting: technische und wirtschaftliche Stabilität, verständliche Kundenkommunikation und die Einhaltung der hohen Sicherheits- und Datenschutz-Standards nach deutschem Recht. Damit arbeiten wir mit der Initiative auf gleicher Wellenlänge.

Besonders ausschlaggebend für die Entscheidung, der Initiative beizutreten, waren die klaren Einstiegskriterien:

 

  • Das Unternehmen des Cloud Service-Betreibers wurde in Deutschland gegründet und hat dort seinen Hauptsitz.
  • Das Unternehmen schließt mit seinen Cloud Service-Kunden Verträge mit Service Level Agreements (SLA) nach deutschem Recht.
  • Der Gerichtsstand für alle vertraglichen und juristischen Angelegenheiten liegt in Deutschland.
  • Das Unternehmen stellt für Kundenanfragen einen lokal ansässigen, deutschsprachigen Service und Support zur Verfügung.

Die Kooperation der BB-ONE.net mit dem Netzwerk 'Cloud Services made in Germany' ist also eine logische Konsequenz und Wegbereiter für den Ausbau der Cloud Service Angebote des Unternehmens. Gleichzeitig wird das Nützliche mit dem Angenehmen verbunden, denn beide Partner legen großen Wert darauf, Unternehmen den Rücken zu stärken, wenn sie sich aus guten und nachhaltigen Gründen für 'Cloud Services made in Germany' entscheiden.

Über die Initiative Cloud Service made in Germany

In der von der AppSphere AG im Jahr 2010 ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany haben sich in Deutschland ansässige Anbieter von unterschiedlichsten Cloud Computing-Angeboten (IaaS, PaaS, SaaS) zusammengeschlossen. Ziel ist es, für mehr Rechtssicherheit zu sorgen, indem in Deutschland gültige Rechtsnormen als Grundlage für die mit den Kunden geschlossenen Verträge gelten. Weitere Informationen zur Initiative Cloud Services Made in Germany sind im Internet unter www.cloud-services-made-in-germany.de verfügbar.

Kontakt:

Werner Grohmann
Tel.: +49 (0) 201 7495722
email: wgrohmann (at) grohmann-business-consulting.de

Initiative Cloud Services made in Germany: "Mehr Rechtssicherheit bei der Auswahl von Cloud-basierten Diensten ..."